Fünfzig

Von »Ab in die Ecke!« bis »Schweigefuchs«

Als der Herr Lehrer noch eine Respektsperson war und Schülerinnen Hannelore hießen, war Schule ein geöltes Zahnrad, im gesellschaftlichen Getriebe. Bildung war der Schlüssel zur Welt.

Das Zahnrad scheint heute heiß gelaufen und das Getriebe ächzt und stöhnt. Schüler und Lehrkräfte springen im gleichschenkligen Dreieck, wenn Reformen oder Verordnungen die Schule immer weiter optimieren müssen. ADHS & Lehrerburnout sind das neue Zucht & Ordnung.

Viel zu selten stellt man sich aber die Frage:
»Wie brauchen wir – Schüler, Eltern, Lehrer und Ausbilder – Schule?«

Zum fünfzigsten Namenstag der Städtischen Realschule Kempten, geht diese deshalb bis zu ihrem Ursprung zurück. Denn um visionär zu sein und um Dinge zu verbessern, hilft der Blick in die Vergangenheit.

Was kann man von früher lernen? Was haben wir vergessen? Was wollen wir auf keinen Fall wieder?

Mit den Vorbereitungen auf das Jubiläumsfest, entsteht die Kampagne »Fünfzig«, mit ihrem Motto »Aufbruch und Wandel«. Als Ausbildungsprojekt bei sons, konnte ich den Konzeptions- und Gestaltungsprozess eigens leiten und umsetzen.

Also wurde Schulhistorie, Archivbilder, Interviews, Artikel und Wünsche für das Festbuch gesammelt. Das Direktoren-Duo lies sich auf einer alten BMW für das Titelmotiv shooten. Ein Theaterstück, ein Kunstprojekt, ein Retro-Lehrer-Shooting, eine Ausstellung und vieles mehr wuchsen aus dem neu gepflanzten Schulmotto. Unternehmen aus der Region wurden für ein Sponsoring durch Retro-Anzeigenschaltung angeheuert. »Wunschzettel« von Ausbildern an Schüler wurden eingefordert und als eigenes Kapitel im Buch abgedruckt. Alle Anstrengungen und Arbeitsstunden gipfelten im Stadttheater zum Festakt der Realschule, bei dem kein Stuhl unbesetzt blieb.

Die Idee, dass ein Schulsystem nur von oben dirigiert wird, muss einer neuen weichen: »Wir sind Schule – und müssen sie selber gestalten, damit sie gut wird.«

Mein Beitrag: Workshop, Text, Konzeption, Fotografie, Layout, Grafik, Typografie, Bildretusche, Anzeigengestaltung, Koordination

Kreation: markenagentur sons, Tobi Stricker, Rebekka Leitenmeier
Projektleitung: Rebekka Leitenmeier
Fotografie: Rebekka Leitenmeier